Sichere Passwörter machen Angreifern das Leben schwer

Cybie und Digi sind die beiden Aushängeschilder der Sensibilisierungskampagne für die Informatiksicherheit in der Bundesverwaltung. Ein Thema sind sichere Passwörter. Lesen Sie, was ein sicheres Passwort ausmacht und wie Sie am einfachsten den Überblick über all Ihre Passwörter behalten.    

Hallo! So lautet eines der beliebtesten Passwörter der Schweiz. Leider ist es auch eines der Schwächsten und macht es Angreifern einfach, sich Zugriff zu Ihren Social-Media-Profilen, Mailaccounts etc. zu verschaffen. Cyberkriminelle können einfache, schwache Passwörter mit spezieller Software innert Sekunden herausfinden. Dazu probieren Sie automatisiert sämtliche möglichen Buchstabenkombinationen aus. Bei komplexen, sicheren Passwörtern ist das Ermitteln theoretisch auch möglich, allerdings benötigt eine entsprechende Software dafür viele Jahre. 

Wenn Sie bei der Wahl eines Passworts die folgenden Kriterien berücksichtigen, machen Sie es Angreifern schwer, sich Zugang zu Ihren Daten zu verschaffen.

Lang

Starke Passwörter sind lang: Mindestens acht Zeichen, besser sind jedoch 12 oder mehr. 

Vielfältig

Verwenden Sie Gross- und Kleinbuchtstaben, Zahlen und Sonderzeichen in Ihrem Passwort. Übrigens: auch ein Leerschlag ist ein Sonderzeichen! 

Zufällig

Der Name des Patenkinds, Geburtstage und allgemein Begriffe, die im Lexikon vorkommen sind keine guten Passwörter. Wählen Sie eine Zeichenfolge, die keinen Sinn ergibt. Damit Sie das Passwort nicht gleich wieder vergessen, können Sie folgenden Trick anwenden: Bilden Sie einen Satz. Immer am Montag um 8 Uhr treffe ich mich mit Cybie auf einen Kaffee dazu gibt es 1 Gipfeli > Passwort: IaMu8UtimmCaeK–dg1G. 

Einmalig

Verwenden Sie für jedes Login ein anderes Passwort. Sollte doch einmal eines Ihrer Passwörter in falsche Hände geraten, können Sie sich durch einen sofortigen Passwortwechsel schützen. 

Individuell

Viele Geräte sind beim Kauf mit einem vordefinierten Initialpasswort ausgestattet. Ändern Sie dieses umgehend durch ein starkes Passwort, wenn Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Vorgegebene Initialpasswörter werden teils mehrfach vergeben und sind Cyberkriminellen sehr oft bekannt.

Teaserbild-CMS-Sicherheitskampagne

Behalten Sie den Überblick über Ihre Zugangsdaten

Starke, unterschiedliche Passwörter für jedes Onlinekonto sind ein wichtiger Schritt für mehr Sicherheit. Doch das Problem ist, den Überblick über die Zugangsdaten zu behalten. Keine gute Idee ist, sie in einem Notizbuch zu sammeln. Ebenfalls gefährlich ist das Speichern der Passwörter in einer Word- oder Excel-Liste – solche Daten sind eine einfache Beute für Cyberkriminelle. 

Eine einfache und sichere Methode ist hingegen der Einsatz eines Passwortmanagers. Den Mitarbeitenden der Bundesverwaltung steht dazu die Anwendung KeePass zur Verfügung. Wie Sie mit KeePass Ihre Passwörter sicher speichern können und weitere Tipps im Umgang mit dem Passwortsafe finden Sie im folgenden «Eisbrecher»-Artikel: «KeePass: So speichern Sie Ihre Passwörter sicher auf Ihrem PC» 

Weitere Informationen zur Sensibilisierungskampagne für die Informatiksicherheit in der Bundesverwaltung finden Bundesmitarbeitende auf http://intranet.informatiksicherheit.admin.ch 

Weitere Informationen für die Öffentlichkeit finden Sie auf www.informatiksicherheit.admin.ch

 

Kontakt beim ISB:

Gisela Kipfer
Kommunikationsverantwortliche ISB
Tel.: 058 465 04 64

Text: Daniel Wunderli

 

https://www.bit.admin.ch/content/bit/de/home/dokumentation/kundenzeitschrift-eisbrecher/eisbrecher-archiv/kundenzeitschrift-eisbrecher-ausgabe-75/self-service.html